Renault Zoe

Wir haben uns getraut….

Eigentlich haben es bisher ja nur die Zweiräder auf die Homepage geschafft. Aber diese wegweisende Errungenschaft mit vier Rädern hat sich doch eine kurze Vorstellung verdient:

Seit 2016 fahren wir auf vier Rädern rein elektrisch. Erleichtert wurde die Entscheidung durch das äußerst großzügige Angebot des örtlichen Renault-Händlers, einen Renault Zoe über ein verlängertes Wochenende ausgiebig Probe zu fahren. Vielen Dank an dieser Stelle an das Autohaus Fischer in Nürtingen. Der Zoe ist voll praxistauglich und das Fahren ist so erschreckend einfach und unaufgeregt.

Zum Thema Reichweite: Im Sommer ohne Sparmaßnahmen (also auch immer schön klimatisiert) sind bisher immer locker 150km drin. Im Winter schrumpft das dann auf 100km. Abr wie oft geht es weiter? Für die paar Mal im Jahr, wo die Reichweite für uns wirklich ein ernsthaftes Problem ist, gibt es bessere Alternativen:  Leihwagen, Bahn, Bus. Ich stelle mir auch keinen LKW in die Garage, weil ich ab und an mal was Größeres zu transportieren habe. Bei den Gartenmöbeln habe ich den Transporter auch im Baumarkt ausgeliehen. Und ich kann unterwegs auch nachladen.

Zum Thema Laden: Ja, natürlich dauert es länger, als Benzin zu tanken. Aber ich muss nicht an die Tanke, sondern kann das bequem zuhause erledigen. Dank einer Kraftstromdose in unserer eigenen Garage können wir mit 11kW im Ernstfall in 2 1/2 Stunden wieder voll laden. Es gibt auch unterwegs mehr Möglichkeiten, als man glaubt. In der Praxis hat man schnell seinen Pool an Lademöglichkeiten für die üblichen Wege zusammen. Unserer mobilen Ladebox reicht im Ernstfall jede Haushaltssteckdose oder eine Kraftstromdose. Natürlich braucht es für längere Strecken etwas Vorbereitung. Aber dank diverser Apps und einer funktionierenden Community steht man auch selten alleine da.

Unsere erste Fernreise ging bei Minusgraden im Dezember 2016 auf die Weihnachtsmärkte in Dresden und Nürnberg. Start am Freitag um gegen 12:30 Uhr und 500km am bis Chemnitz in knapp 11 Stunden, davon eine Stunde den Staus geschuldet. Am Samstag morgens nach Dresden und abends zur Übernachtung zurück bis Zwickau. Am Sonntag dann mit Stop in Nürnberg wieder um 16:00 Uhr zurück. Insgesamt 1.200km ohne nnenswrte Probleme. Zwei Mal haben wir die Ausweich-Lademöglichkeit benötigt, weil die Ladesäulen (witzigerweise durch Weihnachtsmärkte) blockiert waren.

Zum Thema Kosten: Nein, wir sparen mit dem Elektroauto kein Geld. Da hätte auch die Prämie (von uns nicht in Anspruch genommen) nichts daran geändert. Unser Elektroauto ist auf den Kilometer gerechnet teurer – aber auch nicht so viel teurer. Bei den dicken SUVs interessiert das zu meiner Verwunderung auch niemand. Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben.

Wer sich für das Thema Elektromobilität interessiert: Ich lade gerne zu einer kleinen Probefahrt mit unserem Zoe ein. Aber Vorsicht: Es könnte ansteckend sein.


Gekauft weil….
… die Zeit reif war.
… wir mal das machen wollten, was ein großer Energieverworger immer predigt: vorweg gehen.
… drei Tage Probefahren mehr als überzeugend waren.
… es allen Unkenrufen zum Trotz im Alltag problemlos funktioniert.
… wir uns den als Gebrauchten auch ohne staatlichen Zuschuss leisten konnten.


Mir gefällt….
… das lautlose und entspannende Fahren.
… dass ich Tankstellen links liegen lasse und gemütlich in meiner Garage „volltanken“ kann.
… das kostenlose Laden bei Aldi, Ikea und den Stadtwerken.
… das Vorklimatisieren des Zoe an der Steckdose.
… die Entdeckung der Lanfsamkeit: LKWs nerven nicht mehr sondern erhöhem die Reichweite.
… mein neues Hobby: Rekuperieren.
… dass der Zoe im Zweifelsfall am Schnelllader in einer Stunden wieder voll geladen ist.
… dass Elektroautos die Kommunikation fördern. Bin noch nie so oft ins Gespräch gekommen.


Mich nervt….
… die Übersichtlichkeit nach vorne. Warum hat der nur hinten eine Kamera und Sensoren?
… die unübrsichtliche Renault-Abwicklung bei Batteriemiete und Zusatzdiensten.
… die fehlende Unterbringungsmöglichkeit für das Ladekabel (selbst gelöst, siehe unten).
… dass Verbrenner regelmäßig die Ladesäulen zuparken.


Verbessert mit….
… einer mobilen Ladestation Juice Booster 2. Mehr dazu hier: www.juice-technology.com
… einer selbstgebauten Kofferraum-Unterteilung. Mehr dazu hier: http://zoepionierin.de