Honda SLR 650 – 1999 bis 2004

Unsere beiden Single-Zwillinge Honda Vigor – SLR 650

Gekauft weil….
… ich damals freiwillig den Stufenführerschein für 34 PS gemacht hattte
… die SLR für den Einsteiger mit Stufenführerschein optimal war.
… der Neupreis schön günstig war.
… Enduros auch mit Topcase noch ordentlich aussehen.
… Enduros auch ungeputzt noch gut (weil authentisch) aussehen.
… meine Frau bei der Vigor Jahre später endlich auch von dem Konzept überzeugt war.


Mir gefiel….
… der muntere Charakter des Singles mit integrierter Massagefunktion.
… dass die Blinker den Drehzahlmesser ersetzten und bei Schaltdrehzahl so schön wackelten.
… der Single im Schiebebetrieb so unanständig sprotzelte und auch mal Knallen konnte.
… dass die Kiste unserer schlappen Renault-Batterie im Winter Starthilfe geben konnte.
… dass man den Single so herzerfrischend digital fahren konnte.
… dass man sich auch mit 34 bzw. 39 PS nicht unetrmotorisiert vorkam.
… dass man gefühlt direkt auf dem Vorderrad saß und die Kiste per Gedankenkraft steuern konnte.
… dass man damit auf engen Strecken Kreise um größere Maschinen drehen konnte.
… nichts unnötiges dran war, was man nicht wirklich zum Fahren brauchte.
… die erfrischend grüne Farbe und der Chrombügel am Scheinwerfer an meinem Laubfrosch.


Mich nervte….
… dass Anlasser und Federbein nach rund 45.000km an der SLR defekt waren.
… der kleine Tank in Verbindung mit ordentlichem Durst bei Vollgas.
… die wenig langstreckentaugliche Sitzbank, die schnell durchgesessen war.
… dass wir die zuverlässige Vigor gegen die kränkelnde BMW R 1150 R getauscht haben.


Verbessert mit….
… Daytona-Heizgriffen
… Topcase
… Roadbook mit Kassenrollenpapier zum Durchdrehen (ja, so was hatte man damals statt Navi)